Gerichte und ihre Geschichte: Basilikum-Pesto

Pasta mit Basilikum-Pesto gehört seit einiger Zeit auch bei uns zu den beliebten Sommergerichten. In Italien ist die Sauce als Pesto alla genovese bekannt, also als Pesto nach Genueser Art.

Basilikum-Pesto.
Bildlegende: Ein Basilikum-Pesto lässt einfach und schnell zubereiten colourbox

Die Pesto-Sauce, die wir heute kennen, ist nicht sehr alt. Das erste gedruckte Rezept findet man im Kochbuch «La cuciniera genovese» von Giovanni Battista Ratto aus dem Jahre 1867. Neben frischen Basilikumblättern und Pinienkernen wird die Sauce aus Olivenöl, Salz, Knoblauch und geriebenem Käse (Parmesan oder Pecorino) zubereitet. Doch wie das oft bei traditionellen Spezialitäten der Fall ist, ist auch das Basilikum-Pesto eine Abwandlung von älteren ähnlichen Saucen, bei denen Kräuter und Knoblauch die wichtigsten Zutaten sind. In Genua wird die Pesto-Sauce traditionell mit kurzen, gedrehten Nudeln aus Hartweizengriess, den Trofie, serviert.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Rudolf Trefzer