Gerichte und ihre Geschichte: Currywurst

Was für uns der Cervelat oder die St. Galler Bratwurst ist, ist für viele Deutsche die Currywurst. Ihr Siegeszug hat im Berlin der Nachkriegsjahre begonnen.

Currywurst.
Bildlegende: Die süsslich-würzige Sauce verleiht der Currywurst Pfiff. colourbox

Die Currywurst ist ein gutes Beispiel dafür, wie kulinarische Komponenten aus unterschiedlichen Kulturkreisen zusammenfinden können und wie daraus etwas Neues entsteht. In diesem Fall sind das eine deutsche Brühwurst und indisches Currypulver.

Über die Entstehung der Currywurst gibt es unterschiedliche Informationen. So wird kolportiert, dass es die Besitzerin einer Berliner Imbissbude war, die 1949 auf die Idee kam, eine Bratwurst mit einer roten Sauce anzubieten, die neben anderen Zutaten auch Currypulver enthalten hat. Andere Quellen dagegen sagen, dass die Erfindung der Currywurst das Resultat eines gemeinsamen Pröbelns verschiedener Berliner Wurstverkäufer gewesen sei. Wie auch immer: Fest steht, dass die Currywurst eine Berliner Erfindung ist, auch wenn man vereinzelt auf die Behauptung stösst, die Currywurst sei in Hamburg oder im Ruhrgebiet erfunden worden.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Rudolf Trefzer