Gerichte und ihre Geschichte: Polenta

Ihre kulinarische Karriere hat die Polenta im 17. Jahrhundert begonnen, als Armenspeise in den nördlichen Regionen Italiens und in den Südalpentälern.

Polenta
Bildlegende: Polenta: Das einstige Arme-Leute-Essen ist heute eine kulinarische Spezialität. colourbox

Der Mais, der ursprünglich aus Mittelamerika stammt, ist ein sehr ertragreiches, nahrhaftes Getreide. Deshalb konnte er sich in vielen Gebieten Europas, aber vor allem in Norditalien und in den Südalpentälern als Alternative zu anderen Getreiden durchsetzen. In Europa wurde Getreide weit häufiger zu Breien verarbeitet als zu Brot.

Da lag es auf der Hand, dass man sich bei der Zubereitung von einem neuen Lebensmittel wie dem Mais am Bekannten orientierte und dem getrockneten und zu Griess gemahlenen Mais ebenfalls einen Brei kochte. Galt die Polenta zunächst als Armenspeise, so hat sie längst den sozialen Aufstieg geschafft und gilt heute als eine typische, allseits beliebte Spezialität.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Rudolf Trefzer