Gerichte und ihre Geschichte: Ravioli

Teigtaschen gibt es in vielen Küchen der Welt. Doch am bekanntesten sind sicher die Teigtaschen der italienischen Küche, die unter dem Sammelbegriff «Ravioli» weltweilt zubereitet und geschätzt werden.

Ravioli.
Bildlegende: Ravioli: Werden in Italien seit dem 13. Jahrhundert zubereitet. colourbox

Wie bei vielen traditionellen Gerichten ist es auch bei den Ravioli schwierig, den Zeitpunkt genau zu bestimmen, seit wann sie zubereitet werden. Da es sich ja bei den Ravioli um gefüllte Teigtaschen handelt, ist ihr Ursprung mit der Geschichte der Pasta verknüpft. Und da weiss man, dass nudelartige Teigwaren in Italien seit dem 12. Jahrhundert zubereitet werden. Deshalb geht man allgemein davon aus, dass Ravioli in Italien seit dem 13. Jahrhundert zubereitet und gegessen werden.

Teure Gewürze für die Füllung

Ursprünglich waren die Ravioli ein nobles Gericht, nicht zuletzt deshalb, weil für die Zubereitung der Füllungen auch teure Gewürze verwendet wurden. In der Folge sind dann in den verschiedenen italienischen Regionen zahlreiche populäre Ravioli-Varianten mit verschiedenen Füllungen, Formen und Namen entstanden.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer