«Griessköpfli»

Wenn es zum Znacht «Griessköpfli» gab, dann kriegte Vater als Einziger am Tisch eine Alternative auf den Teller: ein Stück Fleisch. Damit hatte er aber definitiv etwas verpasst. Mit Zimt-Zucker schmeckt das «Griessköpfli» nämlich perfekt.

Griessköpfli mit Zimt-Zucker bestreut auf weissen Tellern.
Bildlegende: Den Griessbrei mit Vanillemark und Zitronenschale parfümieren, so gerät die Basis für die «Griessköpfli» perfekt. SRF

So gelingt das «Griessköpfli»

  • Den Griessbrei mit Vanillemark und Zitronenschale parfümieren.

  • Neben Zucker immer auch etwas Salz zum Griessbrei geben. So ist das Aroma voller und runder.

  • Ein bisschen Doppelrahm verleiht dem «Griessköpfli» das gewisse Etwas.

  • Die Formen vor dem Füllen kalt auswaschen. So lässt sich das «Griessköpfli» gut stürzen und bleibt nicht kleben.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Maja Brunner