Hühnerleber-Paté statt Brust und Schenkel

Den Food-Trend «From Nose to Tail» finden wir zwar toll. Und rein theoretisch haben wir ja auch gar nichts dagegen, das ganze Tier zu essen. Aber Hand aufs Herz: Wann haben Sie zum letzten Mal vom Huhn die Leber gegessen?

Baguette-Scheiben mit Hühnerleber-Paté.
Bildlegende: Sehr fein und erst noch sehr günstig - Hühnerleber-Paté. zvg

Zerlegen Sie vor Ihrem geistigen Auge mal ein Huhn. Genau, da sind die beiden Schenkel, die Brust, und dann? Ja genau, das Huhn hat unter anderem auch eine Leber. Und die ist erst noch ein richtig feines Stück.

Mit Salbei in Butter gebraten, fein zerdrückt und mit Zitrone, fein gehackter Zwiebel und Sardellenfilets gewürzt, machen Sie daraus eine wunderbare Paté.

Diese reichen Sie dann auf knusprig geröstetem Brot zum Apéro oder Sie «pimpen» damit Ihr Sandwich auf.

Redaktion: Maja Brunner