Johannistag - wichtiger Stichtag in der Landwirtschaft

Der 24. Juni ist der Johannistag. Er markiert die Sommersonnenwende und leitet mit dem Ende der Schafskälte den Sommer und die Erntesaison ein.

Weizenfeld.
Bildlegende: Die Schafskälte ist vorbei, am Johannistag beginnt die Erntezeit. Keystone

Obwohl der Johannistag heute nicht mehr die Bedeutung früherer Zeiten hat, gilt er in der Landwirtschaft und im Gartenbau immer noch als wichtiger Stichtag. So endet traditionell am Johannistag die Spargel- und Rhabarberernte. Dies deshalb, weil diese Nutzpflanzen durch das Ernten geschwächt werden und sie genügend Zeit haben müssen, um für den Winter genügend Nährstoffe in den Wurzeln einlagern zu können. Das ist nötig, damit im nächsten Jahr wieder eine reiche Ernte möglich ist.

Beim Rhabarber kommt dazu, dass er ab Mitte Juni mehr Oxalsäure enthält. Oxalsäure weicht den Zahnschmelz auf und kann zudem die Bildung von Nierensteinen begünstigen.

Redaktion: Rudolf Trefzer