Kastanien zu Hause im Ofen backen - So gelingt's!

Haben Sie auch schon mal zu Hause Kastanien gebacken? Im Ofen, auf dem Kuchenblech? Und haben dann beim Schälen der heissen Kastanien beinahe «den Doktor» gemacht. Ja, dann müssen Sie jetzt unbedingt genau hier weiterlesen und sich die Empfehlungen von Marroni-Mann Urban Häne zu Gemüte führen.

Marroni auf Backblech.
Bildlegende: Marroni braten - gelingt auch im Backofen unsplash / sare

An die 30 Jahre schon steht Urban Häne mit seinem Stand in Brig am Bahnhof und verkauft heisse Marroni. Und zwar die echten. Marroni eben, keine Ess-, bzw. Edelkastanien, betont er. Marroni sind runder als Kastanien und haben anders als diese eine deutlich helldunkel maserierte Schale. Sie haben mehr Geschmack und lassen sich viel einfacher schälen als Kastanien. Genau deshalb empfielt Urban Häne für den Marroni-Plausch zu Hause ausschliesslich Marroni zu verwenden und diese am Marronistand zu kaufen. Beim Grossverteiler, sagt er, seien Kastanien nicht immer richtig deklariert und man riskiere gewöhnliche Edelkastanien statt echter Marroni in den Ofen zu schieben.

Und darauf, sagt Marroni-Mann Urban Häne muss man beim Marroni-Braten zu Hause achten:

• Am einfachsten kauft man am Stand schon fachgerecht eingeschnittene Marroni. Ist das rohe Marroni frisch und von guter Qualität, fühlt es sich hart an und der Schnitt ist kaum sichtbar.

• Beim selber Einschneiden unbedingt ein spezielles Marroni-Messer verwenden und damit den runden «Bauch» des Marroni einschneiden und nicht die flache Seite. Quer einschneiden und dabei nur die Schale und das darunterliegende Häutchen einschneiden. Die eigentliche Frucht nicht mit dem Messer verletzen.

• Den Ofen vor dem Braten auf gut 250 Grad (Unter- und Oberhitze) vorheizen. Die Marroni dann auf ein Backblech geben und dieses in der Mitte des Ofens platzieren.

• Die Marroni nach jeweils 3 bis 4 Minuten kurz wenden und je nach Grösse des Marroni zwischen 15 und 20 Minuten garen.

• Immer die Garprobe machen: Fühlen Sich die Marroni weich an, wenn man mit dem Daumen auf die Schnittstelle drückt, dann sind sie gar.

• Die fertig gebackenen Marroni sofort geniessen oder zum Warmstellen in ein Frottéetuch einwickeln und allenfalls in eine Kühlbox geben und die Box mit dem Deckel verschliessen.

Übrigens: Echte Marroni wachsen nur in Italien. Und auch dort nicht überall. Marroni-Bäume gib's in der Emilia Romagna, in der Region Roma-Lazio und etwa weniges an Marroni kommt au dem Piemont. Kommen die Kastanien sonst woher, sind es keine Marroni, sondern Ess-, bzw. Edelkastanien.

Redaktion: Maja Brunner