Kochbuchtipp: «Vom Einfachen nur das Beste»

Der Titel «Vom Einfachen nur das Beste» könnte der Titel eines trendigen Kochbuchs sein. Aber nein, bei diesem Buch handelt es sich nicht um ein Rezeptbuch, sondern um ein leidenschaftliches Plädoyer für eine ehrliche Küche und für ein radikales Umdenken in unserer Nahrungsmittelproduktion.

Buchumschlag
Bildlegende: Franz Keller sagt, was er denkt. Und er tut, was er sagt. srf

Plädoyer für eine ehrliche Küche

Geschrieben hat es der ehemalige deutsche Sternekoch Franz Keller, der sich Ende der 1990er-Jahre vom «Sterne-Zirkus» verabschiedet hat, um sich in der Küche auf das zu besinnen, worauf es letztlich ankommt: auf das Einfache und Gute. Seither kocht er in seiner «Adler Wirtschaft» in Hattenheim im Rheingau nach dem Motto «Vom Einfachen nur das Beste».

Inspiriert vom eigenen Lebensweg

In seinem Buch erzählt Franz Keller packend und unterhaltsam seinen Lebensweg. Und gleichzeitig ist es ein nachdenklich stimmendes Plädoyer für eine natur- und tiergerechte Landwirtschaft und für eine respektvolle, gesunde und gleichzeitig genussvolle Esskultur.

Doch Franz Keller durchleuchtet nicht nur kritisch die Nahrungsmittelproduktion, er ist auch selbst aktiv geworden, indem er selber Rinder und eine alte Schweinerasse züchtet und das Fleisch seiner artgerecht gehaltenen Tiere von Kopf bis Fuss in seinem Restaurant verarbeitet.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer