Lob der Hülsenfrüchte: Bohnen

Bohnen gibt es in allen möglichen Farben, Formen und Grössen. Da sie je nach Sorte aus verschiedenen Gegenden der Welt stammen, haben sie auch in praktisch allen Küchen der Welt ihren festen Platz im kulinarischen Repertoire.

Favabohnen
Bildlegende: Die Favabohnen werden seit der Antike in Europa kultiviert. colourbox

Die meisten Bohnenarten, die heute bei uns verbreitet sind, stammen ursprünglich aus Südamerika und sind erst im 16. Jahrhundert nach Europa gelangt.

Filetbohnen versus Kernbohnen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Filetbohnen und Kernbohnen. Filetbohnen sind Sorten mit einer fleischigen Hülse, die auch gegessen wird. Zu ihnen gehören die grünen Bohnen, die bei uns du den beliebtesten Bohnensorten gehören. Bei den Kernbohnen werden dagegen nur die Bohnenkerne gegessen.

Der Niedergang der «Saubohne» 

Eine spezielle Bohnensorte ist die Favabohne, die bei uns auch Ackerbohne und eher abschätzig Saubohne genannt wird. Die Favabohne gehört zu den ältesten Kulturpflanzen. Im Mittelmeerraum wurde sie schon im 3. vorchristlichen Jahrtausend kultiviert, und in der Folge wurde sie auch bei uns zu einem wichtigen Nahrungsmittel der einfachen Leute. Seit dem 17. Jahrhundert ging in Europa ihr Anbau zurück, weil sich die aus Amerika stammenden Bohnenarten mehr und mehr durchsetzten.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Rudolf Trefzer