«Maja entdeckt» – die neue Staffel

Schon klar, die Schweiz hat kulinarisch gesehen mehr zu bieten als nur gerade Rösti, Raclette und Basler Läckerli.

Alte Holzmodel in verschiedenen Grössen.
Bildlegende: Geschnitzte alte Holzmodel für Einsiedler Schafböcke. SRF

Auch mehr als Thurgauer Böllewegge, Zürcher Läckerli, Einsiedler Schafbock oder Salzkuchen aus dem Freiburger Seeland. Auf diese unbekannten Schweizer Spezialitäten ist SRF 1 Foodredaktorin Maja Brunner in der ersten Staffel «Maja entdeckt» gestossen.

Und jetzt gehts weiter mit der Entdeckungsreise durch die Schweiz: «Maja entdeckt» macht Station im Engadin. Dort verkosten wir die buttrige «Fuatscha grassa». Dann gehts ins Wallis, wo in Simplon-Dorf das vermutlich schweizweit einzige Roggenbrot ohne Hefe gebacken wird. Wir fahren ins Appenzell, probieren Landsgmendchrempfli und lassen uns in Schaffhausen zeigen, weshalb die Schaffhauser Zungen immer eine Sünde wert sind.

Redaktion: Maja Brunner