«Mein Lieblingsrezept»: Kichererbsen-Gratin mit Spinat und saurem Halbrahm von Christine Gfeller

Was für eine lustige Geschichte! Das Lieblingsrezept, das SRF 1-Hörerin Christine Gfeller aus Niederscherli im Kanton Bern uns unlängst zuschickte, ist ein Radio-Rezept. Christine Gfellers Mutter war nämlich nicht nur eine gute Köchin sondern auch eine treue Hörerin von Kochsendungen am Radio.

SRF1-Hörerin Christine Gfeller präsentiert ihr Lieblingsrezep.t
Bildlegende: SRF1-Hörerin Christine Gfeller präsentiert ihr Lieblingsrezept. SRF

Und genau dort, am Radio, war damals, 1983, der Kichererbsen-Gratin mit Spinat und saurem Halbrahm das Thema. Das Rezept dazu fand Christine Gfeller Jahre später im Rezeptordner ihrer Mutter. Sie probierte den Gratin aus und hatte fortan ein neues Lieblingsrezept: Der «Kichererbsen-Gratin vom Radio» mit saurem Halbrahm und Blattspinat.

Ungewöhnlicher Name

Das Lieblingsrezept von Christine Gfeller hat übrigens einen eher ungewöhnlichen Namen: «Karfreitags-Gratin à la Dalbevorstadt» nennt sich der Kichererbsen-Gratin. Wie das Rezept zu seinem Namen kam, lässt sich heute nicht mehr restlos rekonstruieren. Mit Sicherheit aber hängt der Name mit der Tatsache zusammen, dass der Kirchererbsengratin ein fleischloses Gericht ist und deshalb gut zu den christlichen Essgeboten für Karfreitag passt.

Wie auch immer: SRF1-Hörerin Christine Gfeller rät entschieden davon ab, Ihr Lieblingsgericht nur gerade einmal im Jahr, zu Karfreitag, aufzutischen. Dafür, sagt sie, sei dieser Kichererbsen-Gratin viel zu fein! Das Rezept finden Sie unten.

Und welches ist Ihr Lieblingsgericht?

Sind Sie auch ein passionierter Hobbykoch? Oder eine passionierte Hobbyköchin? Und möchten Sie Ihr Lieblingsrezept mit uns und den anderen Hörerinnen und Hörern teilen? Dann machen Sie doch mit bei unserer Koch-Serie «Mein Lieblingsrezept» und schicken Sie uns Ihr Rezept zu. Das Formular finden Sie hier.

Redaktion: Maja Brunner