Nussgipfel: Die heimlichen Stars neben der Skipiste

Der Nussgipfel hat während der Skisaison Hochkonjunktur. Was gibt es Besseres, als ihn nach ein paar Talfahrten mit einem Kaffee auf der Sonnenterasse zu geniessen? Doch was heute ein alltägliches Gebäck ist, galt früher als Luxusartikel.

Nuss- und Mandelgipfel auf einem Gitter.
Bildlegende: Munden am Besten mit einem Kaffee: Nuss- oder Mandelgipfel. Betty Bossi

Wie der Name schon verrät, stammt der Nussgipfel vom Gipfel, also vom französischen Croissant, ab. Dieses verdrängte im 20. Jahrhundert sogar das spanische Brötli in Baden vom Markt. Schon bald darauf wurde das Croissant mit edlen Zutaten wie Baumnüssen, Haselnüssen und Mandeln gefüllt. Heute kennen wir vor allem den Nussgipfel mit Haselnussfüllung und den Mandelgipfel. Nussgipfel werden hauptsächlich aus Blätterteig oder Hefeteig hergestellt.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Claudia Boutellier