Rohes Gemüse: gesünder als gekocht?

Je weniger verarbeitet, desto weniger wertvolle Mineralstoffe gehen verloren. Ist rohes Gemüse also das gesündeste Gemüse? Nicht unbedingt, sagt die Ernährungsberaterin.

Mais, Peperoni und Tomaten
Bildlegende: Gesund, gesünder, Gemüse: In welcher Form ist es am wertvollsten? Colourbox

«Rohes Gemüse ist Gemüse in allerbester Form. Doch es gibt wichtige Stoffe, die sich während der Verarbeitung quasi vermehren», sagt Ernährungsberaterin Helena Kistler. Sie erklärt dies am Beispiel der Karotte: «Das Gehalt an Karotinoid steigt, wenn man die Karotte andünstet. Zusammen mit Fett lassen sich die fettlöslichen Vitamine, wie Vitamin A oder D, besser aufnehmen. Verarbeitet man die Karotte zu Saft, werden wieder andere Stoffe frei und Ballaststoffe hat es praktisch überall zu gleichen Teilen drin.»

Helena Kistler empfiehlt darum: Die Abwechslung machts, auch bei der Verarbeitungsform.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Brigitte Wenger