Schnell und trotzdem gesund

Wer im Stress ist, hat keine Zeit – erst recht nicht zum Kochen. Doch auch mit Take Away-Nahrungsmitteln kann man sich gesund ernähren, sagt die Ernährungsberaterin. Zum Beispiel mit einem Vollkornsandwich gefüllt mit Bündnerfleisch oder Quark.

Sandwich.
Bildlegende: Schnell und gesund: Wer sein Sandwich bewusst wählt, ernährt sich nicht zwingend ungesund. Colourbox

Welches Sandwich nehmen, wenn es schnell gehen muss? «Wenn aus einem Sandwich auch noch Salatblätter, Gurken, Tomaten oder Sprossen rausschauen ist das ein gutes Zeichen für einen hohen Gemüseanteil», sagt die Ernährungsberaterin Anita Gröli.

Sie rät aber auch dazu, ein Taschenmesser und einen Löffel ins feste Inventar der Handtasche aufzunehmen. So kann man sich auch ein Vollkornbrötchen kaufen und es selber nach Belieben mit Hüttenkäse, Gemüse oder Pouletschinken füllen. Denn irgendwann mal hat man keine Lust mehr auf die immer gleichen Sandwiches zum Mittagessen.

Schnelle Pizza selber machen

Nach einem stressigen Tag ist die Verlockung besonders gross, beim Einkaufen zu einem Fertigprodukt zu greifen. «Es darf durchaus auch auf ein Halbfertigprodukt gegriffen werden. Belegt man einen fertig gekauften Pizzaboden ist man fast so schnell, wie wenn man eine fertige Pizza in den Ofen schiebt.» Mit einem gewaltigen Unterschied: Die selber gemachte Pizza ist gesünder und hat unter Umständen weniger Kilokalorien.

Wer gerade im Winter Lust auf Suppe hat, dem sind schnell garende Gemüse eine gute Alternative zur Päcklisuppe. So lässt sich aus Broccoli oder Zucchetti im Nu eine selber gemachte Suppe auf den Tisch zaubern.

Überhaupt empfiehlt die Ernährungsberaterin schnell garende Lebensmittel, wenns pressiert oder man keine Lust mehr auf grosses Kochen hat.

Als schnell zubereitete Lebensmittel gelten:

  • Express Cousous
  • Schnelle Polenta
  • Teigwaren
  • Reis

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Regula Zehnder