Szegediner Gulasch – Feiner Winterklassiker

Sie müssen ja nicht gerade die Gulaschkanone hervornehmen. Ein grosser Topf reicht schon für ein feines Szegediner Gulasch mit gut gewürztem Sauerkraut, viel Paprika, Kümmel, Sauerrahm und Salzkartoffeln.

Gulasch mit Sauerkraut und Sauerrahm.
Bildlegende: Szegendiner-Gulasch - winterliches Schmorgericht. SRF / Maja Brunner

Und bringen Sie etwas Geduld mit. Gulasch ist kein Fastfood-Gericht. Soll das Fleisch zart und mürbe werden, muss es schon mal gut anderthalb Stunden leise köcheln.

Und à propos grosser Topf: Wenn Sie Gulasch kochen, dann machen Sie am besten die doppelte Portion. So haben Sie nur einmal Arbeit, aber zweimal das Vergnügen. Und sowieso: Gulasch wird durch's Aufwärmen nur noch besser!

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Maja Brunner