Wärmende Lebensmittel

Wenn es draussen kalt ist, haben wir es gerne warm. Nicht nur in der Wohnung. Auch bestimmte Lebensmittel können Wärme spenden und uns von innen heraus wärmen.

Eintopf mit Löffel drin.
Bildlegende: Eintopf: Was lange köchelt, wärmt von innen. Colourbox

Die traditionelle chinesische Medizin unterscheidet zwischen Lebensmitteln, die kühlend und erfrischend und solchen, die wärmend und erhitzend wirken. Zu den wärmenden Lebensmitteln zählt man allgemein Hülsenfrüchte, Nüsse und Kastanien und die traditionellen Wintergemüse wie die verschiedenen Kohlarten (Sauerkraut, Rotkohl), Kürbis und Wurzelgemüse wie Pastinaken, Rüben und Zwiebeln.

Beim Fleisch wird vor allem roten Fleischsorten wie Rind, Lamm oder Wild ein wärmender Effekt nachgesagt. Im besonderen Masse gilt dies auch für Gewürze wie Chili, Pfeffer, Ingwer, Kardamom, Koriander, Kreuzkümmel, Muskat, Zimt, Sternanis.

Neben der Wahl der Lebensmittel und Produkte spielt auch die Zubereitungsart von Gerichten eine Rolle. Besonders wärmend wirken Gerichte, die lange geköchelt haben, eine reichhaltige Gemüsesuppe oder eine Minestrone etwa oder Eintopfgerichte und Schmorgerichte sowie alle Arten von Curries.

Redaktion: Rudolf Trefzer