Was steckt eigentlich in der Wurst drin?

Fleisch, Innereien oder Blut, die in einen Darm gepresst werden: Fertig ist die Wurst. Abfallprodukte gehören nicht hinein.

Auf einem Holzbrett liegen verschiedene Würste und Brot.
Bildlegende: Würste sind bei Schweizerinnen und Schweizern beliebt. Was alles in eine Wurst gehört und was nicht, ist streng reglementiert. Betty Bossi

Inschriften aus Ägypten und Babylonien lassen darauf schliessen, dass bereits vor über 7000 Jahren Fleischmassen in Därme gefüllt wurden. Die Wurst gibt es also schon lange. Die Därme wurden im Laufe der Zeit mit allen möglichen Bestandteilen des Tieres gefüllt. Kein Wunder also, dass der Wurstinhalt heute noch von Mythen umgeben ist und dass die Wurst nicht selten als Abfallprodukt der Fleischverarbeitung bezeichnet wird. Zu unrecht. Heute ist klar festgelegt, welche tierischen Produkte zu Wurst verarbeitet werden dürfen und welche nicht.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Claudia Boutellier