Wer richtig einkauft und kocht, wirft weniger weg

Rund ein Drittel der Lebensmittel landen gar nie auf unseren Tellern, sondern im Abfall. Das sind pro Jahr und Person etwa 300 Kilo Esswaren. Und beinahe die Hälfte davon, nämlich ganze 135 Kilo pro Person und Jahr, wird bei uns zu Hause weggeworfen. Das lässt sich vermeiden.

Mann isst Salat.
Bildlegende: Wer gezielt und weniger einkauft, verhindert Food-Waste. Colourbox

Wir würden planlos und zu viel einkaufen, sagt der Berner Food-Waste-Koch Mirko Buri. Er hat sich ganz dem Kampf gegen Food-Waste verschrieben und zeigt, wie man diese Essensverschwendung vermeiden kann.

Tipps

  • Nicht planlos einkaufen, sondern sich eine Einkaufsliste schreiben.
  • Weniger einkaufen ist mehr. Das heisst: Nicht für die ganze Woche einkaufen, sondern nur für vier Tage. An den übrigen Tagen Resten essen.
  • Diverse Standard-Menüs, mit denen sich Resten verwerten lassen, im Repertoire haben. Das macht das Resten-Verwerten einfacher.

Zwei Ideen zur Resten-Verwertung

  • Brot-Lasagne: Aus Brotresten macht Mirko Buri zum Beispiel eine Brot-Lasagne. Er überbäckt die in Scheiben geschnittenen Brotresten mit Sauce Bolognese und Béchamel-Sauce.
  • Pasta-Pizza: Die Teigwaren-Resten auf einem Backblech gleichmässig verteilen. Einen Guss aus Milch, Ei, Frischkäse, Salz und Pfeffer darüber giessen und die Pasta-Pizza im Backofen knusprig backen.

Buch-Tipp: Mehr Rezepte von Mirko Buri finden Sie in seinem Kochbuch «Restenlos glücklich», Hrsg. Oekonomische Gemeinnützige Gesellschaft Bern.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Maja Brunner