Zu Unrecht unter Verdacht: Das Ei

Es ist ein kleines Wunder der Natur und die erste Wohnung des heranwachsenden Kükens. Und es ist gesund. Sehr gesund sogar.

Eier auf Palette.
Bildlegende: 90 Kilokalorien: Eier sind gesünder als ihr Ruf das vermuten lässt. SRF

«Das Ei ist eines der besten und ausgewogensten Lebensmittel, das die Natur uns schenkt», sagt Reinhard Imoberdorf, Chefarzt für Innere Medizin am Kantonsspital Winterthur. Trotzdem: Das Ei steht seit Jahren unter Anklage. Der Verdacht: Herzinfarkt. Der Vorwurf: Cholesterin.

Reinhard Imoberdorf gibt Entwarnung: «Cholesterin ist eine gute Sache. Es ist ein lebensnotweniger Stoff, ohne den der Mensch nicht überleben kann.» Es verwundert nicht, dass der Körper ihn sogar selber herstellt.

Amerikaner mit überholten Ansichten

Die Angst vor dem Cholesterin hätten wir den amerikanischen Lebensmittelrichtlinien zu verdanken, die das Ei beziehungsweise das Cholesterin jahrelang als «gefährlich» eingestuft hätten, sagt der Mediziner.

Die aktuellsten US-Ernährungsrichtlinien jedoch bezeichnen Cholesterin als unbedenklich. «Endlich sind auch die Amerikaner da, wo wir schon vor 50 Jahren», sagt Imoberdorf erleichtert.

Fast fettfreies Eiweiss

Und mit ungefähr 90 Kilokalorien steht das Ei auch nicht schlecht da. Es enthält fast alle Vitamine, ausser Vitamin C. Und es deckt fast den halben Tagesbedarf an Vitamin B12.

Ganz klar ist das Eigelb das Nahrhaftere am Ei. Aus ihm wächst ja auch das Küken. Das Fett im Ei muss man also im Dotter suchen, das Eiweiss dagegen enthält kaum Fett.

Das Ei ist gesund, sagt der Experte. Zu Ostern oder auch unter dem Jahr dürfen es deshalb gerne ein oder zwei Eier sein. Oder gar ein Eiersalat. Für Imoberdorf ist klar: «Das Ei ist freizusprechen.»

Redaktion: Regula Zehnder