Schweizer unter goldenen Kuppeln

Folge 4

Svetlana macht einen Abstecher aufs Land, in das Haus ihrer Kindheit. Nun muss die Jungunternehmerin entscheiden, ob sie «nur» ihr Kaffeebusiness vorantreibt oder auch im Unternehmen ihres Vaters mehr Verantwortung übernimmt. Zum Glück hat sie Keiran an ihrer Seite.

Bauunternehmer Roland Lei erholt sich bei einem Ausflug mit dem Segelboot. Mit an Bord ist auch Freundin Katja. Sogar das Wetter spielt mit. Trotzdem macht sich Roland Sorgen: Seine aktuellen Bauvorhaben laufen aus, und noch immer ist kein neues Grossprojekt in Sicht.

Ausserdem: Ein wichtiger Event für Hoteldirektor Dominique Godat steht an. Der einflussreiche Restaurantführer Gault-Millau feiert die jährliche Punkteverleihung, ausgerechnet im Metropol – da muss alles stimmen. Der Clou: Dominiques Chefkoch Andrej ist selbst nominiert. Ein gutes Abschneiden wäre eine wichtige Etappe auf dem Weg zurück zu altem Glanz.

Dorothea Kolde geht ganz auf in ihrem Job. Als Beauftragte für Menschenrechte reist sie nach Jekaterinburg, einem der Austragungsorte der WM. Für den Bau des Stadiums und der Hotels werden viele ausländische Arbeiter beschäftigt. Auf den Baustellen überprüft Dorothea, ob die Arbeitsbedingungen für die Migranten eingehalten werden. Dafür arbeitet sie auch mit Nichtregierungsorganisationen zusammen.

Als Kontrastprogramm zur Grossstadt besuchen Lorenz, Ehefrau Caroline und die Kinder Juri und Nora alte Schweizer Freunde auf der Datscha. Erst mit dem Zug, dann geht es zu Fuss weiter. Um das Naturerlebnis richtig zu geniessen, nimmt die kleine Familie extra einen Umweg durch den Wald. Doch kurz vor dem Ziel verlaufen sie sich. Zum Glück spricht Lorenz Russisch. Ob die Einheimischen weiterhelfen können?

Julie in Partylaune. Die neue Wohnung ist endlich fertig. Das muss gefeiert werden. Alle Freunde sind gekommen. In den eigenen vier Wänden feiert es sich in Russland halt immer noch am besten. Es wird gelacht, getrunken und gesungen. Doch warum sind russische Lieder eigentlich immer so traurig?