Achtung, fertig, los!

Zum Jahresbeginn lädt Kurt Aeschbacher folgende Gäste ein: Mike Müller, Jesko Raffin, Uschi Roos und Cyrill Burch.

Mit Vollgas auf der Überholspur – Jesko Raffin ist das grösste Töff-Talent der letzten Jahre. Zum Jahresstart eine packende Krimiserie mit Mike Müller – der Schauspieler und Satiriker verleiht dem Vierteiler «Der Bestatter» Esprit und Witz. Abenteurer Cyrill Burch ist per Anhalter um den halben Globus gereist. Und mit viel Disziplin schafft es die einst 180 Kilogramm schwere Uschi Roos nach einer Magenoperation, heute ein normales Leben zu führen.

Beiträge

  • Jesko Raffin

    Der 16jährige Nachwuchspilot des Schweizer Töffsports konnte unlängst das erste Mal Grand-Prix-Luft schnuppern. Das Benzin scheint der Zürcher mit spanischen und italienischen Wurzeln schon mit der Muttermilch aufgesogen zu haben. Denn bereits im Alter von sechs Jahren jagte Jesko seinen Moto-Cross-Töff durch unwegsames Gelände. Jetzt rast das Sportstalent also in der Moto-2-Klasse mit 270 Stundenkilometern über geteerte Pisten.

    Mehr zum Thema

  • Mike Müller

    steigt ins Beerdigungsbusiness ein. Ab Dienstag, 8. Januar 2013, ist der Erfolgskomiker in der Krimiserie «Der Bestatter» zu sehen, wo er als Hauptakteur Leichen herrichtet und die Spuren von Kriminalfällen verfolgt. Das Geschäft mit dem Tod scheint dem Schauspieler und Satiriker im Blut zu liegen. So jobbte er in seinem realen Leben nämlich auch einmal als Totengräber, um das Taschengeld aufzubessern. Bei «Aeschbacher» redet Müller über Leben und Tod, Gott und die Welt.

    Mehr zum Thema

  • Cyrill Burch

    Vor zwei Jahren machte sich der Luzerner auf eine Reise, die per Autostop über Skandinavien, Russland und China bis nach Papua-Neuguinea führte. Seine Ziele steckte der damals 22jährige kurzfristig ab. Zigtausend Mal stieg der Abenteurer zu unbekannten Fahrern in den Wagen und lernte auf seinem Weg Land und Leute verschiedener Kulturen kennen. So war er Gast an einer balinesischen Hochzeit, ging mit Krokodilen baden, jagte mit Pfeil und Bogen und ass auch einmal Hundefleisch.

    Mehr zum Thema

  • Uschi Roos

    brachte ganze 180 Kilogramm auf die Waage. Nach einer Magenbypass-Operation nahm die Schwergewichtige mit viel eisernem Willen in 16 Monaten 100 Kilogramm ab. Heute führt Uschi Roos ein neues Leben und coacht unter anderem Magenbypass-Patienten. Die Gemütlichkeit und den sogenannten «Humor der Dicken» hat die Baslerin beibehalten. Obschon sie mit einem andauernden Hungergefühl lebt.