Alles Spinner?

Alles Spinner bei Kurt Aeschbacher? Die Handarbeitskünstlerin und Spinnerin Esther von Siebenthal, Skicross-Olympiasieger Mike Schmid, Party Girl Angélique Litzenburger und Ralph Wicki, «Nachtclub»-Moderator.

Die einen machen es am Spinnrad, die anderen auf der Piste, auf der Leinwand oder am Mikrofon: Esther von Siebenthal spinnt die Wolle ihrer Angorakaninchen und strickt daraus Unikate wie Kinderschühchen oder Osterhasen. Für ihn ist selbst nach fünf Kreuzbandrissen der Spitzensport Skicross noch nicht abgehakt: Mike Schmid, Olympiasieger 2010, will sich wieder mit den Besten messen. Angélique Litzenburgers Zuhause ist das Rotlichtmilieu – und mit über sechzig betritt sie in der Rolle ihres Lebens neues Terrain auf der Kinoleinwand. Und: Egal, welch kuriose Geschichten seine Zuhörer ihm anvertrauen, der grösste Spinner will er selber bleiben: Ralph Wicki, Moderator der Sendung «Nachtclub» auf Radio SRF 1.

Beiträge

  • Esther von Siebenthal

    spinnt fürs Leben gerne – nämlich die Wolle ihrer hauseigenen Angorakaninchen. Regelmässig stutzt sie die Haarpracht ihrer zahmen «Chüngeli». Mit selbst hergestellten Pflanzenfarben wird die Wolle bunt; anschliessend spinnt und zwirnt Esther von Siebenthal ihr Naturprodukt am Spinnrad zu einem Faden. Spinnen ist für die Bernerin Meditation pur und ein Sinnbild für das Leben an sich: Spinnen räumt auf, schafft Struktur und entwirrt das Chaos – sei es jenes im Kopf oder der Wollknäuel auf dem Schoss.

    Mehr zum Thema

  • Mike Schmid

    ist eine Kämpfernatur. An den Olympischen Winterspielen in Vancouver 2010 sorgte er als allererster Gewinner einer Goldmedaille in der Disziplin Skicross für Freudentaumel. Doch anstelle von Medaillen sammelte er Verletzungen. Fünf Kreuzbandrisse sind in seinem «Kniebulletin» verbucht – der letzte verhinderte eine Titelverteidigung in Sotchi. Aber der bald zweifache Familienvater und hauptberufliche Strassenbauer will es nochmals wissen und in diesem Jahr ein weiteres Comeback feiern.

    Mehr zum Thema

  • Angélique Litzenburger

    ist seit 40 Jahren ein Party Girl. Ihr Zuhause ist das Rotlichtmilieu: Jahrelang beglückte und unterhielt sie ihre Kunden im Cabaret – mit Tänzen, ihrem Charme und viel Alkohol. Die Französin mit deutschen Wurzeln hegte schon als Mädchen den Traum der Schauspielerei. Als ihr Sohn mit einer Dokufiktion das umtriebige Leben seiner Mutter verfilmen will, mag sie zuerst gar nicht so recht an das Projekt glauben. 2014 wurde «Party Girl» am Filmfestival Cannes mit Auszeichnungen bedacht – und für Angélique öffneten sich die Toren für eine neue Bühne fernab des Cabarets.

    Mehr zum Thema

  • Ralph Wicki

    ist die «Stimme der Nacht» auf Radio SRF 1. Sein «Nachtclub» ist der Höhepunkt des Tages für Mitteilsame und Nichtschläfer. Aufmerksam, interessiert und mit dem nötigen Mut zur Naivität stellt Wicki seinem Publikum Fragen zu ausgewählten Themen. Der 53-Jährige hat Energie und Empathie, Tattoos und Tempo, Falten und Frische. Mit seiner Sendung fühlt er den Puls der Gesellschaft. Steckte er bis vor Kurzem persönlich in einer der grössten Krisen seines Daseins, behauptet er heute, der glücklichste Mensch bei SRF zu sein. «Sind Sie glücklich?» ist denn auch eine seiner beliebten Fragen.

    Mehr zum Thema