Anders als die Andern

  • Sonntag, 26. Februar 2017, 22:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 26. Februar 2017, 22:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 27. Februar 2017, 2:55 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 4. März 2017, 15:40 Uhr, SRF 1

Andere Hautfarbe, keine Mimik, einzigartiges Talent: «Aeschbacher» stellt Menschen in den Vordergrund, die von gängigen Vorstellungen abweichen.

Menschen aus 193 Nationen leben in der Schweiz, und Reiner Roduner hat sie alle ausfindig gemacht. Mirjam Lips ist quasi mit dem Einrad zur Welt gekommen und schlägt heute alle Rekorde. Elena kann wegen ihrer Krankheit nicht lächeln, hat aber dafür viel Humor. Und Gregor Meyle ist zwar kein Hitparadenstürmer, berührt aber umso mehr mit seinen einfühlsamen Liedern und Texten.

Beiträge

  • Reiner Roduner und die Switzers

    Die Schweiz zählt heute über acht Millionen Einwohner. Ein Viertel davon stammt aus 193 Ländern. So kommt dem Zürcher Filmproduzenten die Idee, alle Nationen hierzulande ausfindig zu machen. Verbunden mit einer aufwendigen Suche aller Protagonistinnen und Protagonisten während drei Jahren wird in 14 Fotoshootings je eine Person aus allen hier in der Schweiz vertretenen Nationen porträtiert und interviewt. Mit seinen Fotografien führte er die grösste je in der Schweiz gezeigte Freiluft-Fotoausstellung durch und illustrierte in einem Bildband alle 193 Switzers.

    Mehr zum Thema

  • Mirjam Lips und ihr Einrad

    gehört zu den erfolgreichsten Sportlerinnen der Schweiz. Dennoch kennen sie nur wenige. 8 Weltmeister- sowie 6 Europameistertitel und 5 Weltrekorde zieren ihren Palmarès. Auch eine Verletzung hält sie nicht auf: An der Weltmeisterschaft vergangenen Sommer in Spanien holt die 24-Jährige mit Kreuzbandriss Gold im Slalom und bricht im Herbst zudem den Weltrekord im 24-Stunden-Einradrennen. Mit 3 Jahren fuhr sie das erste Mal auf einem Einrad – heute besitzt die Oberstufenlehrerin nicht nur eines, sondern zehn Einräder für verschiedene Disziplinen wie Bahnrennen, Marathon, Hoch- oder Weitsprung.

    Mehr zum Thema

  • Elena und ihr Lachen

    Wegen einer heimtückischen Krankheit namens fazioskapulohumerale Muskeldystrophie, kurz FSHD, hat die bald 27-jährige Ostschweizerin keine Mimik, kann ein Lächeln nicht erwidern und ist seit fünf Jahren wegen der Muskelschwäche auch auf einen Rollstuhl angewiesen. Doch die junge Frau lässt sich nicht entmutigen, lebt ein «fast» normales Leben und beweist Humor: «Wegen Gesichtsfalten muss ich mir keine Sorgen machen.» Sie wünscht sich weniger Berührungsängste mit behinderten Menschen und vermehrt barrierefreien Zugang zu öffentlichen Gebäuden.

  • Gregor Meyle und seine Gitarre

    Gold Awards für seine Studioalben «New York-Stintino» und «Meile für Meyle», dazu ein Echo und der Deutsche Fernsehpreis: Viele kennen den bescheidenen Musiker mit Hut, Bart und Brille erst seit der ersten Staffel von Xavier Naidoos «Sing meinen Song – Das Tauschkonzert». Die Karriere auf der Bühne nimmt langsam Fahrt auf, als er 2008 hinter Stefanie Heinzmann den zweiten Platz in Stefan Raabs Fernsehshow belegt. Inzwischen hat Gregor Meyle fünf Studio- und vier Livealben veröffentlicht und musiziert sich bei rund hundert Konzerten pro Jahr in die Herzen von immer mehr Menschen.

    Mehr zum Thema