Doppelleben

Kurt Aeschbacher begrüsst zu Doppelleben: Susi Noger alias Tina, ein ehemaliges Mitglied einer geheimen Widerstandsorganisation, Japan-Expertin Ronja Sakata, Museumsbesitzer Bernd Greisinger und Biobergbäuerin und Gynäkologin Esther Müller.

Als Mitglied einer geheimen Widerstandsorganisation führte sie über Jahre ein Doppelleben: Susi Noger alias Tina. In ihrer Brust schlagen zwei Herzen: Ronja Sakata hat ihre Liebe in und zu Japan gefunden und teilt sie mit anderen – mit Spaziergängen durch Zürich. Mittelerde liegt im Bündnerland: Bernd Greisinger widmet der Fantasiewelt des Schriftstellers J. R. R. Tolkien ein einzigartiges Museum samt nachgebauter Hobbit-Höhle. Und: Mittwochs und freitags tauscht sie die Praxis gegen den Bauernhof ein – Esther Müller ist Biobergbäuerin und Gynäkologin.

Beiträge

  • Susi Noger

    war in den späten 1980er-Jahren Mitglied der geheimen Widerstandsorganisation P-26. Es galt, im Falle einer Bedrohung durch die Sowjetunion die Schweiz mit psychologischer Kampfführung zu verteidigen. Im Berner Oberland absolvierte sie unter dem Decknamen Tina Ausbildungstrainings und lernte, Nachrichten über tote Briefkästen zu übermitteln. Die Kantilehrerin und dreifache Mutter schmunzelt heute über ihr scheinbar unauffälliges und durchschnittliches Erdenbürgerdasein: «Ja, ich hatte die perfekte Tarnung.»

  • Ronja Sakata

    ist Lebensmittelingenieurin und Japan-Expertin. Gekonnt bringt sie beide Leidenschaften unter einen Hut. Sie hat sich mit ihrer Familie für ein Leben in der Schweiz entschieden und deshalb ein Stück Japan nach Zürich geholt. Auf ihren Japan-Spaziergängen setzt sie ihren Gästen knallige Kopfhörer auf die Ohren und stattet sie mit dem wichtigsten Rüstzeug aus, um beim Besuch der Insel im Fernen Osten zu brillieren: Ronjas buntem Japan-Kaleidoskop.

    Mehr zum Thema

  • Bernd Greisinger

    Mittelerde – so heisst die vom britischen Schriftsteller J. R. R. Tolkien beschriebene Fantasiewelt, die viele aus Filmen wie «Der Herr der Ringe» und «Der Hobbit» kennen. Einer, der sich in diesem Universum bestens auskennt, ist Bernd Greisinger. Sein überwiegend unterirdisches Museum ist eine nachgebaute Hobbit-Höhle. Bilder, Bücher, Replika, Requisiten und Figuren zu Bilbo, Gandalf, Gollum & Co. sind darin zu bestaunen. Für seinen Auftritt stülpt der 50-Jährige ein eigens angefertigtes Zwergenkostüm über und stellt exklusiv Sammlungsstücke vor, die sonst nur im Bündnerland zu sehen sind.

    Mehr zum Thema

  • Esther Müller

    ist Biobergbäuerin und Gynäkologin. Esther Müllers Tag beginnt um fünf Uhr, und hätte er nicht 24 Stunden, würde er wohl nie enden. Auf ihrem «Archehof uf em Bode» sorgt sie sich um urtümliche Nutztierrassen wie Evolèner Rinder, Kupferhalsziegen oder Saaser Mutten – verteilt auf sieben Hektaren Land auf einem abgelegenen Stück Natur auf knapp 1000 Metern Höhe. An drei Tagen in der Woche tauscht sie den Bauernhof gegen die Praxis ein. Für sie liegen die beiden Berufe gar nicht so weit auseinander, wie man meinen möchte: «Mit Frauen zu arbeiten bedeutet für mich, nahe der Natur zu sein.»

    Mehr zum Thema