Geerdet

  • Donnerstag, 25. August 2016, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 25. August 2016, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 26. August 2016, 5:40 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 26. August 2016, 14:15 Uhr, SRF 1

«Aeschbacher» ist nach dem Ende des Sommerprogramms zurück und zeigt sich dabei ausgesprochen geerdet.

Agrarjournalistin Eveline Dudda gibt in ihrem Schweizer Gartenhandbuch erspriessliche Tipps für das Beet. Einst produzierte er Milch, heute sind es Buchstaben: Fritz Tschanz gab das Bauern auf und ist nun Schönschreiber im Emmental. Nic Oomen sieht in ihrem Alltag viel Leid und sagt doch: «Ich habe den schönsten Job der Welt» – sie arbeitet in der Palliative Care Spitex. Lyriker Richard Knecht liess sich mit 55 Jahren frühpensionieren und hat heute Zeit für die Dinge, die ihm wichtig sind: die Liebe und das Schreiben.

Beiträge

  • Eveline Dudda

    ist Autorin und Herausgeberin des Gartenhandbuchs «Spriessbürger» – was nichts mit Bünzli in Grün zu tun hat. Die Bibel für das Beet richtet sich an all jene, die ihre Freude am Gärtnern steigern wollen. Die studierte Agrarjournalistin in Landwirtschaft rechnet mit herkömmlichen Gartenmythen ab und bietet mit ihrem Gemüse- und Salatplaner eine funktionierende Alternative: Auf einen Blick entdeckt der Hobbygärtner anhand des Phäno-Kalenders, wann der Nüsslisalat gesät werden soll, ohne auf das Saatgutpäckli achten zu müssen: Den richtigen Zeitpunkt gibt nämlich die Natur vor.

    Mehr zum Thema

  • Fritz Tschanz

    hat die Heugabel gegen die Vogelfeder eingetauscht. Auf seinem Hof in Signau im Emmental schreibt und gestaltet der 56-Jährige aufwendig verzierte und bemalte Urkunden, Stammbäume, Zertifikate, Einladungskarten, Ahnentafeln oder Weinetiketten. Schon in der Schule sorgte Tschanz‘ Schrift für Bewunderung; später eroberte er das Herz seines Schwarms mit handgeschriebenen Liebesbriefen. Heute hat er eine breit gefächerte Kundschaft, vom Schlossbesitzer bis zu den Nachbarskindern, die ihm den Schritt vom Stall in die Schreibstube leichter machte.

  • Nic Oomen

    ist tagtäglich mit Leben und Tod konfrontiert. Als Pflegespezialistin in der Palliative Care Spitex begleitet sie unheilbar Kranke auf ihrem Weg, zu Hause sterben zu wollen. Viel Fingerspitzengefühl, Fachkompetenz und Flexibilität ist von ihr gefragt. Aufgewachsen ist die Holländerin auf Aruba in der Karibik; und die Sonne hat sie mit in die Schweiz gebracht. Ihr gefällt die ganzheitliche Herausforderung in ihrem Beruf. «Das Schicksal, das die Leute trifft, ist schlimm. Dass wir es gemeinsam tragen können, ist schön.»

    Mehr zum Thema

  • Richard Knecht

    bezeichnet die letzten 7 Jahre als die schönsten in seinem Leben – weil er etwas hat, was vielen anderen fehlt: Zeit. Frühzeitig in Rente, zog er sich ins Glarnerland zurück: ohne Internet, ohne Auto. Mit seiner Frau war er während fast 20 Jahren auf Reisen, kehrte in die Schweiz zurück und suchte sich Arbeit, ehe er erneut den Rucksack packte. Vom Handlanger über den IT-Operator bis zum Psychiatriepfleger oder Möbelverkäufer war einiges dabei: ein reiches Leben, an dem er das Publikum in Form von kurzen, nachdenklich und erheiternd stimmenden Gedichten teilhaben lässt.