Nachtvögel

Kurt Aeschbacher begrüsst zum Thema Nachtvögel: Türmer Renato Häusler, Chronobiologe Christian Cajochen, Greifvogelpark-Besitzer Lucien und Zora Nigg und Martin Städeli, der Treuhänder war und obdachlos wurde.

Die Nacht ist voller interessanter Gestalten. Einige davon besuchen diesmal das Laborstudio: Türmer Renato Häusler, der in Lausanne die Nachtstunden ausruft; Treuhänder Martin Städeli, der plötzlich obdachlos wurde und die Nächte draussen verbrachte; Chronobiologe Christian Cajochen, der die Tag- und Nachtrhythmen des Menschen und dessen «innere Uhr» erforscht hat; Lucien und Zora Nigg vom Greifvogelpark Buchs, die in der Sendung mit vier gefiederten Nachtvögeln ihre Aufwartung machen.

Beiträge

  • Zora und Lucien Nigg

    Nacht- und Greifvögel sind ihr Spezialgebiet. Lucien Nigg und sein Frau Zora führen im Sankt Galler Rheintal einen Greifvogelpark, der in Europa seinesgleichen sucht. Über 60 Arten leben auf dem rund 10 000 Quadratmeter grossen Gelände. Darunter sind Schneeeulen und Steinadler, Kappengeier und Gaukler, Käuzchen und Uhus. Hier leben aber auch Arten, die in freier Natur vom Aussterben bedroht sind.

    Mehr zum Thema

  • Christian Cajochen

    Mit Eulen und Lerchen befasst sich auch Professor Christian Cajochen, allerdings in einer ganz anderen Disziplin: Als Chronobiologe erforscht er den menschlichen Tag- und Nachtrhythmus, das Schlafverhalten und die körpereigene, «innere Uhr» des Menschen. Letztere bestimmt, welchem Chronotyp – Eule oder Lerche – jemand angehört und warum die Menschen so ticken, wie sie ticken.

    Mehr zum Thema

  • Martin Städeli

    Als diplomierter Treuhänder mit eigenem Büro und Angestellten führte Martin Städeli einst ein gut situiertes Leben. Im Militär brachte er es bis zum Oberstleutnant. Persönliche Schicksalsschläge gaben dem Leben des heute 43-Jährigen eine dramatische Wende. Nach einer Auszeit fand er keine Stelle mehr, wurde obdachlos und kämpft heute um seine Rückkehr in die Gesellschaft.

    Mehr zum Thema

  • Renato Häusler

    seit 26 Jahren wacht Türmer Renato Häusler über Lausanne. Hoch oben in der Kathedrale, zwischen Glockenstuhl und Turmstube, ruft er Nacht für Nacht jede volle Stunde aus. Egal ob Werk- oder Feiertag, Sommerhitze oder Schneeschauer: Auf den Türmer und seine Pünktlichkeit ist Verlass. Und wenn er sich zwischen den Ansagen nicht gerade mit der Laterne auf einem Rundgang durch die nächtliche Kathedrale befindet, kreiert Häusler in seiner Turmstube einzigartige Kerzenlicht-Installationen.

    Mehr zum Thema