Reprise: Von strengen Gouvernanten und allerlei «Spezialjöblis»

  • Sonntag, 24. Juni 2018, 22:15 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 24. Juni 2018, 22:15 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 25. Juni 2018, 2:25 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 1. Juli 2018, 2:55 Uhr, SRF 1

«Aeschbacher» schaut zurück auf 18 Jahre Sendungen.

Ob lustigste Tierauftritte, unglaubliche Reisen um den Erdball oder ausgefallene Jobs, «Aeschbacher» öffnet das Archiv und zeigt in der fünfteiligen Sendereihe «Aeschbacher Reprise» in Teil 4 Kurt Aeschbacher für einmal nicht als Gastgeber im Studio, sondern begleitet den umtriebigen Moderator, wenn er anpackt und sich nicht zu schade ist, auch unangenehme Arbeiten zu erledigen.

Im Grandhotel Sils Maria lernt Kurt Aeschbacher von Zimmermädchen Gracia Matumona und unter den wachsamen Augen der Gouvernante Seraina Gaudenz, wie man das Bett richtig macht. Da sich das als schwieriger herausstellt als gedacht, erhält er auf dem Luxusschiff Antonio Bellucci eine zweite Chance und darf mit Gouvernante Anita Kuharik sogar die Suite herrichten.

Zweimal heisst es, die Angst zu überwinden und über den eigenen Schatten zu springen. Im Berner Tierpark Dählhölzli schaut er nach den beiden Pythons und lernt über die Schlangen allerhand Neues von Zoopädagoge Peter Schlup – in der Eigernordwand muss Kurt Aeschbacher seinen ganzen Mut zusammennehmen, wenn er von Roger Schäli in die Geheimnisse der Extremkletterei eingeweiht wird.

Weniger actiongeladen, dafür umso unterhaltender war es jeweils, wenn der Moderator im Vorfeld des «Eurovision Song Contest» Protagonisten traf. So hat ihm Sebalter das Pfeifen beigebracht, Conchita Wurst lud ihn in die private Garderobe ein, mit Vitali Klitschko philosophierte er über Boxen und Frieden und hatte das Glück, Abba-Mitglied Björn Ulvaeus zu treffen.

Stille, ja besinnliche Momente erlebte Kurt Aeschbacher mit Wanderhirt Ernst Vogel, mit Glasbläser Michael Haberland, in der Appenzeller Weihnachtsbäckerei von Markus Sutter und hatte in der Mongolei die Möglichkeit, Häuptling Galsan Tschinag in der Steppe zu besuchen und seine Traditionen näher kennenzulernen.