DJ von Beruf: Wenn Tanzmusik die Miete bezahlt

«Ampère» stellt die wichtigen Fragen im Leben. Zum Beispiel: Wie kommt man nur mit elektronischer Musik über die Runden?

St. Petersburg, Mykonos, Bogotá: Wer von elektronischer Musik leben will, ist viel unterwegs. Das sagt einer, ders wissen muss: Der Basler Musiker Dandara hat seine Lehrerstelle aufgegeben, bestreitet seinen Unterhalt nun als DJ und Produzent. Im «Ampère»-Spezial gibt er Einblick in seine Welt.

Den Wandel einer Freizeitbeschäftigung zum Vollzeitjob können sich nur wenige vorstellen. Dominik Traub, Basler Musiker, verliess seine Stelle als Primarlehrer und widmet sich seither ganz der elektronischen Musik. Mit dem Soloprojekt Dandara begeisterte er schon Festivalbesucher und Raverinnen auf drei Kontinenten. Die Auftritte in der Schweiz alleine würden zum Leben nicht ausreichen: Im Inland erhält er nicht annähernd soviel Aufmerksamkeit.

Dass der eingeschlagene Weg auch Risiken und Herausforderungen birgt, war dem Autodidakten von Beginn weg bewusst. Wenn das kreative Ventil auf einmal den Anforderungen des Alltags standhalten muss, ist der Druck schnell da. Wie man den Überblick behält und den Kopf nicht verliert, welche Lehren Dandara gezogen und welche Tipps er auf Lager hat: Das alles erfahrst du im Podcast.

TRACKLIST

  • Maria Rita «Cântico Brasileiro No.3» (Kamaiurá)
  • Kxngs «Moringa Powder»
  • Dandara «Uivando»
  • Dandara «I Know»
  • Faze Action ft. Zeke Manyika «Mangwana»
  • Bella Boo «The Hours»
  • RAMZi «Ya Chaki»
  • Dandara «Umbwele»
  • Dandara & Hesselberg «Sacred Hill»
  • Ny-Ak & Ian Blevins «K-Dance»
  • Blay Ambolley & Dandara «Afrika Ye» (Edit)
  • Sudan Archives «Come Meh Way»

Autor/in: Nicolas Rechsteiner, Moderation: Benjamin Ramsauer, Redaktion: Benjamin Ramsauer, Nicolas Rechsteiner, Johannes Kaiser