Tief und düster: Ampère #007 ist auf Stealthmission im Untergrund

Schwere Bässe: Die Leidenschaft zur Soundsystemkultur brennt noch immer. Ampère sucht sich die besten Cuts der letzten Jahre.

Was ein paar Kids im Süden Londons angerissen haben, hat später die Musikwelt revolutioniert. Einst als Dubstep geboren, wurde der Sound auf die Spitze getrieben: Wir hören genauer hin und schauen, was die Szene heute treibt.

London, um die Jahrtausendwende. Im Schmelztiegel zwischen karibischen Soundsystems, UK Garage und der aufkommenden Grime-Welle formiert sich eine kleine, engmaschige Szene, die die Tanzflächen im Sturm erobern sollte. Der Modus damals wie heute: Licht aus, Hoodies low, grüner Rauch überall.

Vom Keller auf die Festivalbühne – und wieder zurück

Rund zehn Jahre später wurde der Sound vereinfacht, kommerzialisiert und tausendfach kopiert. Die dublastige Deepness wich aggressiven Synthesiser-Klängen; wer noch frische Experimente hören wollte, musste ganz nah beim Untergrund horchen. Keine Überraschung: In der heutigen Folge Ampère machen wir genau das.

Von frühen Klassikern wie Search & Destroys «Candyfloss» zu modernen Adaptionen aus der Schweiz machen wir Bestandesaufnahme – und finden eine Stunde voller meditativer Bassworkouts. Kapuze tief in die Stirn ziehen, Nacken entspannt und Gunfinger im Holster: Alles bereit für die neblige Erkundungstour. Wer noch nicht genug hat, findet die Playlist auf Spotify – und den Rewind-Button auf der liebsten Podcast-App. Fire bun!

Tracklist

  • Search & Destroy «Candyfloss»
  • Martyn «Recon»
  • Karma «Terrorist»
  • Phrex «Colliding Clouds»
  • Sub Basics «Elixir»
  • Commodo, Gantz, Kahn «Bitchcraft»
  • Samba «Tsss»
  • Pearson Sound «Untitled»
  • Off The Meds «Belter»
  • Shes Drunk «New Era»
  • Egoless «Decolonize»
  • Sorrow «Sheol»
  • Kahn «Abattoir»
  • Skeptical «Chain Reaction»
  • Darkstar «Aidys Girl Is A Computer»
  • Alix Perez «Deep Six»
  • Loefah «Disco Rekah»
  • Shigge «Burn Out» (nuitunit Remix)

Autor/in: Text: Nicolas Rechsteiner, Moderation: Benjamin Ramsauer, Redaktion: Benjamin Ramsauer, Nicolas Rechsteiner, Johannes Kaiser | Audio: Thomas Koubik | Artwork: Thomas Steiner | Social Media Content: Joe Zschorn