Warum gibt’s 2019 eigentlich noch Plattenläden?

«Ampère» hat mit einem Record-Store-Besitzer gesprochen, ders wissen muss.

Mal eben die Feiertage vorgezogen: Zu deiner wöchentlichen Dosis fresher Electronica servieren wir einen Einblick in die Welt der Plattenläden. Benj hat sich samt Team auf die Socken gemacht und mit einem der Taktgeber gesprochen. Im Videoformat und auf den Punkt gebracht. Ampère eben.

Nebst all den richtig grossen Popstars unserer Szene – von James Blake zu Moderat – gibts auch Platz für kleinere Produzentinnen und Produzenten, die ähnliche Emotionen bespielen. Schlafzimmerproduktionen, Herzensprojekte, Untergrundklassiker: Binnen sechzig Minuten stellt euch Benj seine ganz persönlichen Favoriten vor.

Im Video: Michi Zaugg, Kurator des Plattenladens «Plattfon». Die heimelige Stube in Kleinbasel gibts seit über zehn Jahren und hat schon so einige Hochs und Tiefs erlebt. Warum die Leute im Streamingzeitalter noch Batzen für Plastikscheiben ausgeben und wie der Laden überlebt? Nach dem Klick weisst du Bescheid.

Die Folge gibts bis in alle Ewigkeit auf deiner Podcast-App. Kannst du nachhören, auf Repeat stellen und deinen Gschpöönlis zeigen. Und falls dus noch nicht getan hast: Abonnier dir die Spotify-Playlist. Perfekte Selection inklusive.

Autor/in: Nicolas Rechsteiner, Moderation: Benjamin Ramsauer, Redaktion: Benjamin Ramsauer, Nicolas Rechsteiner, Johannes Kaiser | Audio: Thomas Koubrik | Artwork: Thomas Steiner | Social Media: Max Herber