Abstimmungs-Arena: Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur

Volle Züge und ein Schienennetz, das schon heute an seine Grenze gerät. Der Ausbau wird dringend, doch auch der Unterhalt muss gesichert werden. Bis 2025 braucht es dafür insgesamt 6,4 Milliarden Franken.

Zur Finanzierung soll nun ein Fonds geschaffen werden. Gespiesen wird dieser von Bund, Kantonen, Bahnunternehmen, Pendlern und Bahnkunden.

Die Investitionen in Betrieb, Unterhalt und Ausbau der Bahninfrastruktur seien wichtig, um das attraktive Bahnnetz der Schweiz zu erhalten und auszubauen, finden die Befürworter der Vorlage. Die Gegner stören sich daran, dass die Bahninfrastruktur weiterhin durch die Strasse quersubventioniert werde. Dass Pendler künftig nur noch maximal 3000 Franken Pendlerabzug geltend machen könnten, sei eine Steuererhöhung und treffe wieder vor allem die Autofahrer, bemängeln die Gegner. Von einem gut ausgebauten Bahnangebot profitierten durchaus auch die Autofahrer, denn sonst wären die Strassen noch viel mehr überlastet, kontern die Befürworter.

In der «Arena» diskutieren:

Auf der Pro-Seite:

Auf der Contra-Seite:

Mehr zum Thema