Abstimmungs-Arena: Initiative «6 Wochen Ferien für alle»

Die negativen Folgen der Arbeit kosteten 10 Mrd. Fr. pro Jahr. 6 Wochen Ferien für alle würde 6 Mrd. Fr. jährlich kosten. Lassen sich die Gegner von diesem Zahlenspiel beeindrucken, oder gibt es gute Gründe, die Initiative abzulehnen?

Der Arbeitsalltag werde immer stressiger. Deshalb sollen alle Arbeitnehmer 6 Wochen Ferien pro Jahr erhalten, dies fordern die Gewerkschaften. Erholung fördere die Effizienz, argumentieren die Initianten.

Die Gegner fürchten höhere Lohnkosten und damit einen Verlust der Wettbewerbsfähigkeit. Zudem führen mehr Ferien zu steigendem Druck für die restlichen Mitarbeiter, wegen der zusätzlichen Arbeit.

Mehr Belastung oder mehr Erholung? Wer hat Recht?

In der «Arena» diskutieren:

Auf der Contra-Seite:

Auf der Pro-Seite: