Abstimmungs-Arena: Initiative Abtreibungsfinanzierung

Abtreibungen sollen nicht mehr durch die Krankenkasse bezahlt werden, fordern konservative und christliche Kreise mit ihrer Initiative. Menschen, die Abtreibungen ablehnen, sollen diese nicht mittels Krankenkassenprämien mitfinanzieren müssen.

Der Bundesrat kritisiert, dass die Initiative nicht mit dem Grundgedanken der Solidarität in der Sozialversicherung vereinbar sei. Die Krankenversicherung beruhe auf dem Grundsatz der Solidarität und dieses System habe sich bewährt. Die Initianten halten demgegenüber fest, dass die Krankenkassen Leben retten und heilen sollen und nicht Abtreibungen finanzieren..

In der «Arena» diskutieren:

Auf der Pro-Seite:

Valérie Kasteler-Budde, Co-Präsidentin Initiativ-Komitee, EVP/GE

Peter Föhn, Ständerat SVP/SZ

Auf der Contra-Seite:

Alain Berset, Bundesrat SP, Gesundheitsminister

Karin Keller-Sutter, Ständerätin FDP Liberale/SG

Mehr zum Thema