Behinderte Kinder verhindern?

Embryonen mit einem genetischen Fehler sollen vor der Einpflanzung aussortiert werden dürfen. Das will der Nationalrat. Ist das vernünftig oder ist eine solche Selektion ethisch verwerflich?

Der Nationalrat geht mit seinem Entscheid weiter als Bundesrat und Ständerat. Diese wollten nur erblich schwer vorbelasteten Eltern den Zugang zur Präimplantationsdiagnostk erlauben. Mit dem Vorschlag des Nationalrates könnten auch beispielsweise Babys mit einem Downsyndrom verhindert werden. Wäre das ein erster Schritt in Richtung Designbabys und stellt den Lebenswert von Behinderten in Frage? Oder erspart der Vorschlag sowohl Kindern als auch den Eltern viel Leid?

In der Arena diskutieren:

Maya Graf, Nationalrätin Grüne/BL

Rosmarie Quadranti, Nationalrätin BDP/ZH

Christian De Geyter, Präs. Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, Chefarzt Universitätsfrauenklinik Basel

Christian Lohr, Nationalrat CVP/TG

Mehr zum Thema