Frauenquote: «Cherchez la femme»

Der Bundesrat führt in den Chefetagen seiner Betriebe wie etwa die SBB, die Post und die Swisscom eine Frauenquote ein: Künftig soll jede dritte Stelle mit einer Frau besetzt werden. Braucht es solche Quoten?

In den Teppichetagen der Bundesbetriebe und der Privatwirtschaft sind Frauen nach wie vor eine Rarität. Wenn die Wirtschaft den Frauenanteil in Führungspositionen nicht freiwillig erhöht, muss man sie mit einer Frauenquote dazu zwingen, sagen die Befürworter. Durch eine Quote wird die wirtschaftliche Freiheit eingeschränkt und sie erweist den Frauen keinen Dienst, argumentieren die Gegner.

Braucht es eine Frauenquote? Müssten die Rahmenbedingungen angepasst werden, damit mehr Frauen in den Chefetagen sitzen oder sind gar die Frauen selbst Schuld an der Situation?

In der Arena diskutieren:

Sonja A. Buholzer, Unternehmensberaterin und Autorin

Yvonne Feri, Nationalrätin SP/AG

Karin Keller-Sutter, Ständerätin FDP Liberale/SG

Björn Johansson, Headhunter

Mehr zum Thema