Macht uns der Job kaputt?

  • Freitag, 27. April 2018, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 27. April 2018, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 28. April 2018, 2:50 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 28. April 2018, 9:53 Uhr, SRF info
    • Samstag, 28. April 2018, 11:33 Uhr, SRF info
    • Samstag, 28. April 2018, 15:32 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 29. April 2018, 6:20 Uhr, SRF info
    • Montag, 30. April 2018, 16:45 Uhr, SRF info

Immer mehr Leute werden bei der Arbeit krank. Liegt es am Stress? Die Gewerkschaften schlagen Alarm und kämpfen gegen flexiblere Arbeitszeiten, während die Juso sogar die 25-Stunden-Woche fordert. Wie viel Schutz im Job macht Sinn – und ab wann schaden Linke und Gewerkschaften unserer Wirtschaft?

Jeder vierte Arbeitnehmer hat Stress bei der Arbeit. Gleichzeitig zeigen Zahlen des Versicherers Swica: Die Anzahl psychischer Leiden nimmt zu. Ist der Stress schuld? Arbeiten wir zu viel? Die Juso will die Wochenarbeitszeiten radikal auf 25 Stunden kürzen. Ist das die Lösung? Oder ist das völlig unrealistische Traumtänzerei?

Die FDP möchte flexiblere Arbeitszeiten und kürzere Ruhezeiten. Das begünstige Homeoffice und die Balance zwischen Berufs- und Privatleben. Linke hingegen warnen: Dann müssten Arbeitnehmer nur noch mehr arbeiten. Ist der Vorschlag ein Grossangriff auf den Schutz der Arbeitnehmer? Oder ist der Vorschlag eine Entlastung, weil man so die Arbeits- und Freizeit flexibler gestalten könnte? Und überhaupt: Ist das nicht schon lange Realität?

Die Arbeit soll oft schneller und produktiver werden. Das kann zu Stress führen – besonders bei älteren Arbeitnehmern. Es wird kritisiert, dass Ältere aus dem Arbeitsmarkt gedrängt werden. Geschieht dies tatsächlich? Falls ja: Müssen diese Menschen besser geschützt werden?

Zu diesen Fragen begrüsst Jonas Projer in der «Arena»: