Streit um zweite Röhre

Soll am Gotthard ein zweiter Tunnel gebaut werden, um den bestehenden zu sanieren? Darüber debattierte der Ständerat am Donnerstag. Eine gute Lösung, weil sie mehr Sicherheit bringt und dem Tessin Rechnung trägt? Oder ein falsches Signal, da der Verkehr auf die Schienen verlagert werden soll?

Bis etwa im Jahr 2020 müsse der Gotthardstrassentunnel saniert werden. Um während der Sanierungsarbeiten eine lange Sperrung zu verhindern solle man vorgängig einen zweiten Tunnel bauen. Dies der Vorschlag des Bundesrates, welcher auch im Parlament und im Kanton Tessin viele Anhänger hat. Die Gegner fürchten aber, dass so die Alpeninitiative ausgehebelt würde. Sie glauben nicht, dass die beiden Röhren längerfristig nur einspurig befahren würden. Während der Sanierung könne der Verkehr auf die Bahn verlagert werden, meinen sie.

In der Arena diskutieren:

Regula Rytz, Co-Präsidentin Grüne, Nationalrätin Grüne/BE, Vorstand «Alpeninitiative»

Ulrich Giezendanner, Nationalrat SVP/AG, Transportunternehmer

Filippo Lombardi, Fraktionschef CVP, Ständerat CVP/TI

Markus Züst, Regierungsrat SP/UR, Baudirektor UR

Mehr zum Thema