Wahl-Arena: Generationen und Renten

Wie soll die AHV langfristig gesichert werden? Und wer bezahlt den Rentnerinnen und Rentnern ihre Renten, wenn es immer weniger Einzahlende gibt? Die «Wahl-Arena» fragt bei den Parteien nach, wie sie die Probleme anpacken und lösen wollen.

Die Altersvorsoge – ein Sorgenkind der Schweiz. Durch den demografischen Wandel gibt es immer weniger Menschen, die AHV beziehen.

Bietet die Rentenreform «Altersvorsorge 2020» des Bundesrates eine Lösung? Und zwar eine, die nicht nur nachfolgende Generationen zu tragen haben? Wie denkt die Bevölkerung über den ausgehandelten Kompromiss?

Wie sieht die Zukunft aus?

Politiker aus allen Lagern finden: Es braucht mehr generationenübergreifende Solidarität. Doch wie soll das geschehen?

Muss die AHV erhöht und der BVG-Umwandlungssatz verkleinert werden? Braucht es mehr Freiwilligenarbeit – oder gibt es das schon genug, nur niemand nimmt davon Kenntnis? Schaffen es neue Wohnformen wie altersgemischtes Wohnen, überfüllte Altersheime zu entlasten? Und wie wollen wir alle Massnahmen finanzieren: mit Mehrwertsteuer-Prozenten, mit höheren Lohnabzügen, mit finanziellen Einschüssen aus der Bundeskasse?

Darüber wird in der «Wahl-Arena» vom 18. September debattiert. Die Sendung wird im Innenhof des Generationen-Hauses, am Bahnhofplatz in Bern aufgezeichnet.

Hauptgäste:

Pascale Bruderer Wyss, Ständerätin SP/AG

Ruth Humbel, Nationalrätin CVP/AG

Karin Keller-Sutter, Ständerätin FDP Liberale/SG

Pirmin Schwander, Nationalrat SVP/SZ

Weitere Gäste:

Marianne Streiff-Feller, Präsidentin EVP, Nationalrätin EVP/BE

Kathrin Bertschy, Nationalrätin GLP/BE

Yvonne Gilli, Nationalrätin Grüne/SG

Mehr zum Thema