Zum Inhalt springen
Inhalt

Auf und davon Sendungsporträt

Tausende Schweizerinnen und Schweizer verlassen jedes Jahr ihre Heimat, um in der Ferne ein neues Leben zu beginnen. Dafür geben sie alles auf: die sicheren Jobs, die Familie, den Freundeskreis. In der neuen Staffel von «Auf und davon» begleitet DOK Auswanderer nach Südafrika, Schweden und Mexiko.

Familie Tokay
Legende: Südafrika Familie Tokay bei Kapstadt SRF

Familie Tokay aus dem Kanton Thurgau möchte sich in Südafrika neu erfinden. «Wir haben es schön in der Schweiz, aber irgendwie ist es hier fast ein wenig langweilig», begründen Doris (45) und ihr Mann Tibor (50) das Vorhaben. Als Sozialarbeiterin hat Doris eine Leitungsposition bei der Kantonspolizei. Tibor ist selbstständiger IT-Consultant. Schon als Jugendlicher lebte er einige Jahre mit seinen Eltern in Südafrika und seither ist er Doppelbürger.

In der Nähe von Kapstadt wollen die Auswanderer eine Farm kaufen, Gäste beherbergen und im eigenen Restaurant bewirten. Voller Zuversicht und Vorfreude geben sie ihre sicheren Jobs auf und räumen zusammen mit ihren Kindern Annikki (11) und Miika (7) das Einfamilienhaus in Steckborn am Bodensee. Doch der Plan von der Gästefarm am Kap steht auf wackeligen Beinen.

Sylvia und Markus Buob
Legende: Schweden Sylvia und Markus Buob zieht es nach Småland SRF

Dem Alltag entfliehen und Ruhe finden, das wollen Sylvia (37) und Markus Buob (40) aus dem Kanton Luzern. Jahrelang haben die beiden die Welt bereist – immer auch auf der Suche nach einem Platz zum Wurzeln schlagen. Dabei hätten sie sich in der Schweiz auch ins gemachte Nest setzen können. Sylvias Vater besass einen gutlaufenden Renovations­fachbetrieb, den Markus zusammen mit zwei weiteren Teilhabern übernehmen sollte. Doch Markus und Sylvia wollten lieber ihre eigenen Träume verwirklichen.

Bei Campingferien entdeckten sie schliesslich Schweden für sich und wurden rasch fündig: Ein Hof am See mit zehn Hektar Umschwung. In der Nähe von Vimmerby wollen sie zukünftig Ferienhäuser vermieten. Aber ausgerechnet als sie das Datum für die Auswanderung festlegten, wurde Sylvia schwanger. «Wir hatten nie den Gedanken zu verschieben oder abzusagen. Im Gegenteil, jetzt freuen wir uns erst recht», erklärt Markus. Seine Frau Sylvia ist bereits im 6. Monat, als sie alles für die Abreise Richtung Schweden bereit machen.

Stefano Lotti und Stefano Navarretta
Legende: Mexiko Stefano Lotti und Stefano Navarretta in Playa del Carmen SRF

Stefano Lotti (30) und Stefano Navarretta (31) suchen ihr Glück in Mexiko. «Wir sind hier her gekommen zum Geld machen, nicht zum Sonnenbaden», geben die beiden ganz offen zu. Die Baselbieter kennen sich bereits seit ihrer Jugend, sind beste Freunde und Geschäftspartner. Stefano Lotti ist gelernter Informatiker, Stefano Navarretta Kaufmann. Zusammen führten sie mehrere Jahre lang eine Personalagentur und vermittelten ausländische Handwerker auf Baustellen in der Schweiz. Nun haben sie ihre Firma in Liestal verkauft und wollen nach Mexiko.

Der Onkel von Stefano Navarretta lebt bereits dort und möchte seinen Neffen als Geschäftsführer in seiner Firma anstellen. Daneben wollen die beiden Stefano aber auch eigene Geschäfte machen und vom Bauboom an der Karibikküste profitieren. In Playa del Carmen, einem expandierenden Touristenort mit weissen Sandstränden und türkisfarbenem Meer wollen sie Land kaufen, Wohnungen bauen und diese an reiche Ausländer verkaufen. Mit ein paar Koffern und gut gefülltem Bankkonto machen sie sich auf ins Land des Tequila.