Start mit Hindernissen

Staffel (2017), Folge 2

Patrica und Romano Tschudi machen Bekanntschaft mit der eher lauen Arbeitseinstellung auf Bali, Familie Volk erlebt eine böse Überraschung mit ihrem Visumsantrag und Tobias und Michael erfahren, dass die Uhren auf Fuerteventura anders ticken, als in der Schweiz.

Auf Bali beginnt Romano Tschudi alleine mit der Renovation des Gästehauses – ohne Hausmeister Ketut, den er vom Vermieter übernommen hat. Er muss lernen, mit der lauen Arbeitseinstellung seines Hausmeisters umzugehen. In Kesswil in der Schweiz räumt Ehefrau Patricia derweil das Wohnhaus. Bis es in Bali läuft, wollen Tschudis das Haus untervermieten. Die bevorstehende Auswanderung verunsichert Patricia.

Kanada muss warten. Der Visumsantrag von Familie Volk wurde ohne Begründung abgelehnt. «Das hätten wir niemals gedacht, dass das passieren kann», gibt Simone zu. Auf Anraten ihres kanadischen Beraters stellen sie den Antrag erneut. Doch diesmal nicht online, sondern in Papierform. Für die Volks gibt es kein zurück: Sie haben ihre Firma verkauft, die Geschäftsleitung abgegeben, und auch ihr Haus hat bereits einen neuen Besitzer. Vorübergehend kommt die Familie bei Simones Eltern unter.

Auf Fuerteventura müssen sich Tobias und Michael in Geduld üben. Noch von der Schweiz aus haben die beiden ein Lokal in einem Einkaufszentrum in Corralejo gemietet. Doch der Ausbau der Bar ist bereits vier Wochen in Verzug. Sie vereinbaren einen Ortstermin mit der Architektin. Tobias und Michael sind gutschweizerisch pünktlich, von der spanischen Architektin fehlt jedoch jede Spur. Ausserdem begeben sich die Auswanderer auf Wohnungssuche.

Artikel zum Thema