Menuplan gegen Bienensterben

Im Hochsommer leiden die Bienen oft unter Nahrungsmangel, da viele Wiesen und Matten gemäht werden. Berner Forscher schaffen mit speziellen Blumenwiesen Abhilfe.

Sollen künftig vom Bund als ökologische Ausgleichsflächen akzeptiert werden: Spezielle Bienenweiden.
Bildlegende: Sollen künftig vom Bund als ökologische Ausgleichsflächen akzeptiert werden: Spezielle Bienenweiden. Keystone

Gut genährte Bienen sind gesünder und weniger anfällig für das gefürchtete Bienensterben. Doch durch Monokulturen und Landwirtschaft wird das Nahrungsangebot für die fleissigen Flieger immer knapper. Darum haben Forscher der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften in Zollikofen eine spezielle Saatgut-Mischung für spezielle Bienenweiden entwickelt.

Die Mischungen enthalten Buchweizen, Kornblumen, Klatschmoon und verschiedene Kleearten. Momentan machen 42 Bauern und sechs landwirtschaftliche Schulen beim Pilotprojekt mit und säen viele kleine Bienenweiden aus. Die Saatmischungen eignen sich auch für private Gärten mit kleinen Flächen.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Anne-Käthi Zweidler/schs