Rettung im letzten Augenblick

Über 90 Prozent der Bauchhöhle hat der Tumor ausgefüllt, den Zürcher Chirurgen einer Dreijährigen in einer komplizierten Operation entfernt haben.

Martin Meuli, Chefchirurg am Kinderspital Zürich, hat die Operation mit Bauchchirurg Pierre-Alain Clavien vom Unispital Zürich durchgeführt.
Bildlegende: Martin Meuli, Chefchirurg am Kinderspital Zürich, hat die Operation mit Bauchchirurg Pierre-Alain Clavien vom Unispital Zürich durchgeführt. Keystone/Kinderspital Zürich

Das 3-jährige Mädchen hat vor einigen Monaten an starken Bauchschmerzen und Verstopfung gelitten. Daraufhin haben die Ärzte einen Tumor gefunden, der bereits die Bauchspeicheldrüse, den Zwölffingerdarm, den Dünndarm, den Dickdarm und die Leber in Mitleidenschaft gezogen hat.

Der Zustand des Mädchens war hoffnungslos - die Spezialisten vom Kinder- und Universitätsspital Zürich gaben der kleinen Patientin nur noch wenige Wochen zu leben. Als letzte Option kam eine Operation in Frage, die es bei einem Kind weltweit so noch nie gegeben habe, sagen die Verantwortlichen.

Nach der Operation, die im Februar stattgefunden hat, sei man mit dem Gesundheitszustand des Mädchens zufrieden, sagt einer der Chirurgen, Piere-Alain Clavien, gegenüber Radio SRF 1. Ein Rückfall sei jedoch nicht ausgeschlossen.

Redaktion: Felix Münger