Sensationelle Entdeckung

Zum ersten Mal haben Ornithologen in der Schweiz eine Brut des Stelzenläufers entdeckt. Der elegante Watvogel mit den langen knallroten Beinen rastet zwar jeden Frühling in kleiner Zahl an Schweizer Seen und Flüssen. Gebrütet hat er hierzulande bisher jedoch nie.

Die Paarung beim Stelzenläufer ist ein regelrechter Balanceakt.
Bildlegende: Die Paarung beim Stelzenläufer ist ein regelrechter Balanceakt. Anders Storensten

In einem Schutzgebiet bei Unterlunkhofen (AG) haben Ornithologen Ende Mai erstmals ein Nest mit einem Ei des Stelzenläufers entdeckt, teilt die Vogelwarte Sempach mit.

Der Ornithologe Martin Hüsler hat die Stelzenläufer bereits seit Wochen beobachtet und konnte auch etliche Paarungen festhalten. Dass es zu einer Brut kommen würde, hätte er aber nicht gedacht.

Dass der Stelzenläufer ausgerechnet diesen Ort als Brutstätte gewählt hat, erstaunt den Ornithologen jedoch wenig. Der Flachsee Unterlunkofen sei ein Wasser -und Zugvogelschutzgebiet von nationaler Bedeutung, wo der Stelzenläufer alles, was er für die Aufzucht seiner Jungen braucht, findet. Etwa einen ungestörten Platz zum Brüten und genügend Nahrung für den Nachwuchs.

Bedauerlich ist, dass das Nest schliesslich vom Hochwasser zerstört wurde. Was den Entdeckern bleibt, ist die Zuversicht, dass es im nächsten Jahr mit dem Nachwuchs klappt.

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Anne-Käthi Zweidler