Sommerloch: Danke, liebe Tiere!

Der Sommer ist für viele die schönste Jahreszeit nicht für Journalistinnen und Journalisten: In der «Sauregurkenzeit» sind gute Geschichten rar. Ohne mehr oder minder abstruse Geschichte um Tiere wären die Medien verloren, findet unser Redaktor Felix Münger in seiner Glosse.

Ist dieser «Schnüggel» der nächste Sommerloch-Retter? Eines von zehn neugeborenen Mini-Schweinchen im Hannover Zoo.
Bildlegende: Ist dieser «Schnüggel» der nächste Sommerloch-Retter? Eines von zehn neugeborenen Mini-Schweinchen im Hannover Zoo. Keystone

Das Flugabenteuer des Katers Oscar Fox, der als blinder Passagier aus Griechenland in die Schweiz gelangt ist, beschäftigt die Medien seit Tagen und Wochen. So ist etwa jedes Detail seiner Genesung Teil der Berichterstattung.

In Deutschland sorgt dieweil die Alligatorschildkröte Lotti für Schlagzeilen, die in einem süddeutschen Weiher einen Jungen gebissen haben soll. Lotti entzieht sich bis jetzt erfolgreich dem Zugriff der Behörden. Sie ist jedoch die Hauptdarstellerin in einem medialen deutschen Sommerkrimi.

Offenbar gebärt jeder Sommer abenteuerliche Tiergeschichten. Dies bestätigt ein Blick in die Vergangenheit, wo einmal ausgebüxte Affen das dominierende Thema gewesen sind, und ein anderes Mal ein Schwan, der sich in ein Tretboot in Schwanengestalt verliebt hat.