Weltmeisterlich färben, föhnen und frisieren

Der Schweizer Martin Dürrenmatt aus Zürich brachte von den Friseurweltmeisterschaften in Frankfurt am Main zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze nach Hause. Gold holte sich der 23-jährige Haarkünstler in der Kategorie «Progressive Cut&Style».

Frauen mit bunten Haaren und schrägen Frisuren.
Bildlegende: Kunstwerke auf dem Kopf: An der Weltmeisterschaft kann es nicht bunt genug sein. Keystone

Die besten der Coiffeurzunft liessen am vergangenen Wochenende ihrer Phantasie freien Lauf: Die Frisuren waren schrill, schräg, kunstvoll und farbenfroh; nicht unbedingt für einen massentauglichen Geschmach geeignet.

Verrückte Weltmeister-Frisuren

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Jürg Oehninger