Schweizer Hitparade vom 22. April 1969

Dusty Springfield landete 1966 mit «You Don't Have To Say You Love Me» ihren einzigen Nummer Eins Hit in England. Ihr wurde die schwärzeste Stimme aller weissen Sängerinnen nachgesagt und Vergleiche mit Aretha Franklin wurden angestellt.

Ein findiger Prodzuent schickte Dusty Springfield kurzerhand mit deren Band ins Studio. Dort angekommen hätte sie anstelle von dreckigem Funk aber elegante Balladen einsingen sollen, was ihr überhaupt nicht passte.

Und doch wurde später das Album «Dusty in Memphis» veröffentlicht, inklusive «Son Of A Preacher Man», dem Hit, mit dem es Dusty Springfield wieder in die Charts schaffte.

Wie wurde die katastrophale Situation im Studio in Memphis damals gemeistert? Ralph Wicki als Musikexperte weiss Bescheid und erzählt die ganze Geschichte.

Gespielte Musik

Autor/in: Dano Tamásy und Ralph Wicki, Moderation: Regi Sager, Redaktion: Dano Tamásy