Zum jüdischen Purimfest

Purim ist ein ausgelassenes, fröhliches Fest. Gefeiert wird die Rettung der persischen Juden im 5. Jahrhundert vor unserer Zeit.

Der persische Minister Haman wollte alle Juden im damaligen Perserreich an einem Tag vernichten. Der Tag sollte durch ein Los „pur“ (Mehrzahl Purim) entschieden werden. Die Königin Esther konnte den Plan jedoch vereiteln.

An Purim werden Freunde und Bedürftige beschenkt, die Leute verkleiden sich wie an Karneval, und wenn die Geschichte aus dem Buch Esther vorgelesen wird, so gilt der Brauch, dass man bei der Erwähnung von Hamans Namen möglichst viel Lärm macht.

Tenzin Khangsar, unser tibetisch-buddhistischer „Bilder zum Feiertag“-Reporter, besucht das Purimfest in Zug, organisiert von der Chabad Gemeinschaft Zentralschweiz.

Artikel zum Thema

  • «Wir feiern das Leben!» (Artikel enthält Video)

    «Wir feiern das Leben!»

    Purim ist das lustigste Fest in der jüdischen Welt. Kinder verkleiden sich, Erwachsene trinken auch mal über den Durst.

    16.3.2017

Mehr zum Thema