Neues vom neuen Eminem

George Watsky aus Los Angeles sieht total uncool aus. Ein bleicher Vorstadtbengel mit Pickeln im Gesicht. Und das soll einer der erfolgreichsten Slam-Poeten Amerikas sein?

Die Pose eines gestandenen Rappers sitzt bei George Watsky noch nicht so ganz.
Bildlegende: Die Pose eines gestandenen Rappers sitzt bei George Watsky noch nicht so ganz.

George Watsky gilt nicht nur als Slam-Poet, sondern auch als versierter Rapper. Er wird sogar als Nachfolger von Eminem gehandelt. Und im Gegensatz zu den grauslig brutalen Mordszenarien à la Eminem, bläst Watsky in seinen Texten Gesellschaft, Politik und Wirtschaft gehörig den Marsch. Schön und gut, aber ist so viel Tiefgang nicht bisschen trocken und spassfrei? Keineswegs - der junge Wilde ist ein ungeheuer witziger Beobachter, der mit spitziger Zunge und technisch höchst anspruchsvollen Reimkaskaden sein Publikum regelmässig niedermäht. «Nothing like the First Time» heisst Watskys neustes Werk - hier könnt ihr sein Mixtape gratis downloaden.

Gespielte Musik

Moderation: Sascha Rossier, Redaktion: Sascha Rossier