«Papa Was A Rolling Stone» - zur Erinnerung an Norman Whitfield

Der Produzent als Superstar: Wenn es dieses Konzept vor vierzig Jahren schon gegeben hätte, wäre Norman Whitfield heute weltberühmt.

Als Mann hinter den Kulissen prägte der 1940 in Detroit geborene Pianist und Arrangeur - zusammen mit seinem Texter Barrett Strong - die zweite kreative Phase des legendären Soul-Labels «Motown Records».

Er komponierte unvergessliche Songs wie «I Heard It Through The Grapevine», «Ball of Confusion» und «Papa Was A Rolling Stone», vor allem aber verwandelte er die Temptations mit seinen opulenten Sound-Konstruktionen in Vorreiter des sogenannten «Psychedelic Soul».

Am 16. September starb Norman Whitfield im Alter von 65 Jahren; «Black Music Special» skizziert seine Rolle auf dem Weg zur Funk-Revolution.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Martin Schäfer